25 Oktober 2014

Oreo Cake-Pops

Oreo Cake-Pops sind in der Herstellung wirklich sehr einfach.


Wenn man einen Thermomix hat, 
wirft man einfach eine gekaufte Packung Oreos in den Mixbecher
und drückt ein paar Mal kurz auf die Turbotaste 
bis alles pulverisiert wurde.
Wenn man keinen hat, empfiehlt es sich die Kekse mit einem Messer
von der Füllung zu trennen. 
Die Kekse kann man dann in einer Schüssel mit z.B. einem Mörser 
zu Pulver zerstampfen. 
Würde man beim Zerstampfen die Füllung drin lassen,
könnte man die Kekse nicht wirklich gut pulverisieren. 
Beim Thermomix macht das nichts, die Füllung 
löst sich quasi in Luft auf ^^ und wenn man hinterher in den Mixtopf schaut,
fragt man sich wo das ganze "weiße Zeugs" geblieben ist.

So oder so hat man nun in jedem Fall
feingemahlene Oreo-Kekse und kann sie nun mit Frischkäse vermengen.
Ich würde immer erst mit einem Esslöffel Frischkäse anfangen 
und den ganzen Tag ordentlich mit den Händen zu einer Masse verarbeiten.
Vorsicht, ziemlich matschige Angelegenheit!
Frischkäse hinzufügen kann man nämlich immer noch,
denn hat man zu viel reingetan, 
bleibt einem nichts anderes übrig, 
als weitere Oreos zu kaufen und hinzuzufügen.

Hat man eine gut formbare Masse erhalten,
kann man den Teig nun zu Kugeln formen
und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen,
damit die Form ein wenig aushärtet.
Danach kann man sie dann mit Glasuren, Candy Melts, etc. überziehen.
Das schöne an einem weißen Überzug ist die schwarze Überraschung,
wenn man hineinbeißt.

Bedenkt, dass wenn ihr die Thermomix-Variante bevorzugt,
ihr vermutlich etwas weniger Frischkäse hinzufügen müsst,
denn immerhin beinhaltet diese Masse ja noch die Füllung,
auch wenn man sie nicht mehr sieht.

Man, jetzt so viel gequatscht, 
wo ich doch angekündigt habe, wie einfach die Oreo Cake-Pops sind.
Ich habe in diesem Fall auf die Stiele verzichtet und
die Cake-Pops stattdessen als Praline verpackt.

< Sie sind ziiiiiiiemlich mächtig! >
© NaschEule. Made with love by The Dutch Lady Designs.