Beerentorte mit Vanille-Mascarpone-Füllung

Zum Geburtstag meines Schwiegervaters
gab es diesmal eine fruchtige Beerentorte.
Ursprünglich sollte sie dreistöckig werden, 
doch die mittlere Etage wollte sich partout nicht backen lassen.
Ganze zwei Mal ist der Biskuitboden in der Mitte eingekracht
 (es muss wohl irgendwie an der Backform liegen),
sodass ich es bei den zwei Etagen belassen habe.
Den Biskuitboden habe ich wie immer mit dem Thermomix gemacht.


 


REZEPT

Zutaten
...für den Biskuitboden (2 Etagen)
8 Eier
320g Zucker
320g Mehl
1 Pck. Backpulver

...für die Füllung
600g Frischkäse
750g Mascarpone
300g Schlagsahne (+ Sahnesteif)
5 EL Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Vanilleschote
1 Zitrone

+ Himbeermarmelade
+ verschiedene Beeren

Zunächst die Biskuitböden backen. Hierzu die Eier und den Zucker in den Mixtopf geben und 2,5 Minuten bei 50° auf Stufe 3 mit dem Schmetterlingsaufsatz schaumig schlagen. Danach weitere 10 Minuten ohne Temperatureinstellung auf Stufe 3 schlagen. Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen und dann in den Mixtopf geben, für 4 Sekunden auf Stufe 3 unterheben. Den Teig auf sehr gut eingefettete (ich empfehle kein Backpapier) Springformen aufteilen und die Böden (vermutlich nacheinander) 20-22 Minuten bei 175° Ober-Unterhitze backen. Danach völlig auskühlen lassen, sonst lassen sie sich nicht gut in der Mitte durchschneiden.

Für die Füllung Mascarpone, Frischkäse, Zucker und Vanillezucker in einer großen Schüssel mit einem Löffel verrühren. Das ist zwar anstrengend mit dem Löffel, aber bitte keinen Mixer verwenden, sonst wird die Masse zu flüssig. In die Sahne das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote geben, sie steif schlagen und unter die Füllung heben. Zu guter Letzt noch den Abrieb einer heiß abgewaschenen ganzen Zitrone sowie den Saft einer halben Zitrone hinzufügen und alles vorsichtig miteinander vermischen.

Die Biskuitböden werden nun mittig mit einem scharfen Messer aufgeschnitten, sodass man insgesamt vier Böden erhält. Den ersten großen Boden mit der Himbeermarmelade bedecken und dann die Mascarponecreme sehr großzügig (es ist genügend da!) darauf verteilen. Die gesamte weiße Schicht von oben mit Beeren bedecken und den "Deckel" darauflegen. Bevor man nun die kleineren Böden darauflegt, zunächst in die Mitte des untersten Bodens einen großen Klecks der Creme geben, damit die zweite Etage daran haften kann. Nun wieder den unteren Boden auflegen und alles so wie zuvor machen. Am Ende wird man noch ein wenig Füllung über haben, die habe ich oben auf die Torte ganzflächig geschmiert und auch noch ein wenig auf dem unteren "Deckel", damit all die Früchte besser haften und nicht herunterfallen. Zum Schluss die gesamte Torte mit Früchten (und wer möchte Blumen) dekorieren. Kurz vor dem Servieren alles noch mit Puderzucker bestreuen.

Man kann die Torte zwar auch sofort essen, ich persönlich würde sie aber noch für einige Zeit in einen sehr kalt eingestellten Kühlschrank stellen, damit die Füllung sich etwas festigt.